Reisebericht 2018

Es war Anfang September 2017, als Radio SRF 1 feststellte, dass es in Deutschland ca. 150 Schweizen gibt. Inspiriert durch diesen Beitrag, dachten wir, dass es ja in einer dieser Schweizen vielleicht auch einen Chor gibt. Als gebürtige Mittelfränkin fiel mir spontan die Fränkische Schweiz ein. Und tatsächlich, wir wurden fündig: Der Gesangverein Harmonie, ebenfalls ein gemischter Chor, in Muggendorf im Herzen der Fränkischen Schweiz/Oberfranken. Was lag da näher als Kontakt aufzunehmen und sich kennen zu lernen. Die Sympathie schwappte bereits beim ersten Telefonat mit dem 1. Vorstand, Gabi Spörl, herüber. Schnell war der Plan gefasst: Die nächste 2-Tages-Chorreise wird eine «Schweiz-trifft-Schweiz»-Begegnung.

Am 18. August 2018 war es dann soweit. Am Morgen um 6.00 hiess es Abfahrt zu einer spannenden Reise. Nach 6 Stunden war Forchheim erreicht. Nach einem feinen fränkischen Mittagessen übernahm der Genussbotschafter der Stadt Forchheim, Jürgen Zöbelein, das Zepter. Der eindrückliche Rundgang durch die Altstadt wurde abgerundet mit einem spannenden Besuch auf den Bierkellern und einem guten Krug Bier von den heimischen Brauereien. Es heisst tatsächlich «Auf den Kellern», denn die Keller sind in der Erde. Nach einem traumhaften Ausblick von der Ruine Streitburg über die Fränkische Schweiz war es Zeit, das Hotel zu beziehen.

Um 19.00 Uhr dann der grosse Moment, auf den beide Chorvorstände hingearbeitet hatten. Mit viel Lachen und Herzlichkeit mischten sich beide Chöre und die Nationalitäten flossen ineinander.

Der 1. Bürgermeister von Muggendorf, Helmut Taut, brachte mit einer sehr persönlichen, emotionalen Rede die Freude über das Treffen zum Ausdruck. Das gemeinsame Lied «Träume aus der Kinderzeit» klappte fast auf Anhieb und bestätigten wieder einmal: Musik kennt keine Grenzen. In ungezwungener, heiterer Atmosphäre sangen wir uns gegenseitig auf der öffentlichen Terrasse vom Hotel Lieder vor und die Oberfranken lernten sogar noch ein Lied in schwyzerdütsch. Mit vielen guten Gesprächen, Liedern und Lachen klang diese Begegnung aus.

Am nächsten Morgen hatte noch so mancher ein breites Lächeln im Gesicht. Mit tollen Eindrücken trat der Chor die Heimfahrt an. Nach dem Mittagshalt in Ulm gab es noch ein Highlight: Ein Minnesänger präsentierte die historisch-musikalische Seite der Stadt. Im Minnesängersaal durfte der Chor noch mit zwei Liedern die traumhafte Akustik erleben.

Wir sind uns einig: Dieses Erlebnis «Schweiz trifft Schweiz» wird noch lange in unserer Erinnerung bleiben und der Beginn einer länderübergreifenden Chorfreundschaft sein.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.